AGB

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Selbstverlags Martina Cramer.
Für die über die Website www.martina-cramer.de abgewickelten PDF-Bestellungen gelten folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

1.) Allgemeines
Der Selbstverlag Martina Cramer verkauft Fachliteratur über das Internet in elektronischer Form im PDF-Format.

2.) Nutzungs- und Lizenzbedingungen der PDFs
Beim Kauf eines PDF-Dokumentes räumt der Selbstverlag Martina Cramer dem Käufer das einfache und nicht übertragbare Nutzungsrecht zum persönlichen und alleinigen Gebrauch ein. Der Käufer ist berechtigt, das PDF-Dokument entsprechend den jeweils gültigen Lizenzbestimmungen, die in dem PDF-Dokument abgedruckt sind, zu nutzen. Unabhängig davon, ist jede Verbreitung, Veröffentlichung, Vervielfältigung oder gewerbsmäßige Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung des Selbstverlags Martina Cramer gestattet. Der Käufer ist nicht befugt, das erworbene PDF-Dokument weiterzuveräußern oder in anderer Weise darüber zu verfügen. 

3.) Vertragsschluss im Internet
Mit einem Mausklick auf "Bestellung absenden" unterbreitet der Käufer ein verbindliches Kaufangebot, welches der Selbstverlag Martina Cramer nach Erhalt der Zahlung durch Zusendung der bestellten Ware in aller Regel annimmt.

 

4.) Widerrufsrecht
Digitale Güter wie eBooks, Software und Audiofiles sind vom Widerrufsrecht im Fernabsatzgesetz ausgeschlossen (BGB § 312d Abs. 4 Ziff. 1), da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht zur Rückgabe geeignet sind.

 

5.) Lieferung
Bei Bestellung eines PDF-Dokumentes erfolgt die Lieferung durch Übersendung auf elektronischem Wege. Die Lieferung gilt als erbracht, wenn die Datei durch den Selbstverlag Martina Cramer nachweisbar an den Käufer abgesandt wurde. Dem Käufer bleibt es unbenommen, den Nichtzugang zu beweisen. In diesem Fall wiederholt  der Selbstverlag Martina Cramer den Übermittlungsvorgang.

6.) Lieferinformation
Nach Eingang der Zahlung wird dem Käufer das PDF-Dokument per E-Mail übergeben.

7.) Gewährleistung
Der Selbstverlag Martina Cramer übernimmt in der folgenden Weise die Haftung für Mängel an den Liefergegenständen:
1. Während eines Zeitraumes von sechs Monaten nach Übernahme des Liefergegenstandes hat der Käufer einen Anspruch auf Beseitigung von Fehlern (Nachbesserung). Kann der Selbstverlag Martina Cramer einen der Gewährleistungspflicht unterliegenden Fehler nicht beseitigen oder sind für den Käufer weitere Nachbesserungsversuche unzumutbar, so kann der Käufer anstelle der Nachbesserung Wandlung (Rückgängigmachung des Vertrages) oder Minderung (Herabsetzung der Vergütung) verlangen.
2. Der Selbstverlag Martina Cramer haftet nicht für eine Beschädigung oder Löschung der elektronischen Datei nach Versand durch den Selbstverlag Martina Cramer. Ebenso wenig haftet der Selbstverlag Martina Cramer für Fehler oder Datenverluste auf dem System des Käufers. Der Selbstverlag Martina Cramer haftet nicht für Fehler der Software, die von dem Käufer für die Nutzung eines PDF-Dokumentes eingesetzt wird, bzw. durch die Nutzung entstehen.

8.) Eigentumsvorbehalt / Lizenzumfang
Die vom Selbstverlag Martina Cramer gelieferte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers.
Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist der Selbstverlag Martina Cramer zur Rücknahme nach Mahnung berechtigt und der Käufer zur Herausgabe verpflichtet. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes sowie die Pfändung der Liefergegenstände durch den Selbstverlag Martina Cramer gilt nicht als Rücktritt vom Vertrag, sofern nicht die Bestimmungen des Verbraucherkreditgesetzes Anwendung finden oder dies ausdrücklich durch den Selbstverlag Martina Cramer schriftlich erklärt wird.

9.) Haftung aus Delikt
Schadensersatzansprüche aus Delikt sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht. Dies gilt auch bei Handlungen von Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen des Selbstverlages Martina Cramer.

10.) Zahlung
Der Kaufpreis und die Entgelte für Nebenleistungen sind vor Versand der elektronischen Datei zur Zahlung fällig.

11.) Verzug / Zurückbehaltung / Aufrechnung
Der Verzug tritt nach den gesetzlichen Regelungen ein. Verzugszinsen werden mit 5 % p.a. über dem jeweils gültigen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet. Sie sind höher anzusetzen, wenn der Selbstverlag Martina Cramer eine Belastung mit einem höheren Zinssatz nachweist. In diesem Fall bleibt es dem Käufer unbenommen, eine geringere Belastung nachzuweisen.
Ein Zurückbehaltungsrecht kann nur ausgeübt werden, wenn der Gegenanspruch aus dem selben Vertragsverhältnis beruht. Die Aufrechnung ist nur mit rechtskräftig festgestellten, unbestrittenen oder vom Selbstverlag Martina Cramer anerkannten Gegenansprüchen zulässig.
Ist der Käufer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist die Zurückhaltung von Zahlungen wegen irgendwelcher vom Selbstverlag Martina Cramer nicht anerkannten Gegenansprüche des Käufers nicht statthaft, ebenso wenig die Aufrechnung mit solchen.

12.) Anwendbares Recht / Gerichtsstand
Ist der Käufer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist der Selbstverlag Martina Cramer berechtigt, nach Wahl am Gerichtsstand des Geschäftssitzes des Selbstverlag Martina Cramer oder am allgemeinen Gerichtsstand des Käufers zu klagen.
Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Sachen, auch wenn der Käufer seinen Firmensitz im Ausland hat.

13.) Datenschutzerklärung
Der Selbstverlag Martina Cramer nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und hält sich strikt an die Regeln der Datenschutzgesetze. Personenbezogene Daten werden auf dieser Webseite nur im technisch und kaufmännisch notwendigen Umfang erhoben. Die an uns übermittelten Daten wie Namen, Adresse, Land, Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail Adresse und Bezahlinformationen (personenbezogene Daten) ausschließlich zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfragen und Bestellungen verwendet. In keinem Fall werden die erhobenen Daten verkauft oder an Dritte weitergegeben.

14.) Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten jeweils die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

Steinhagen, den 17.07.2009